Versicherheitlichung der Gesellschaft

Wann:
13. Juli 2017 – 14. Juli 2017 ganztägig
2017-07-13T00:00:00+02:00
2017-07-15T00:00:00+02:00
Wo:
TU Berlin
Kontakt:
Versicherheitlichung der Gesellschaft @ TU Berlin
Facebooktwittergoogle_plusmail

Versicherheitlichung der Gesellschaft. Queer-Feministische und rassismuskritische Perspektiven

Gemeinsame D‐A‐CH‐Tagung 2017 der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung der DGS, der Sektion Feministische Theorie und Geschlechterforschung der ÖGS und dem Komitee Geschlechterforschung der SGS 13./14. Juli 2017, Technische Universität Berlin

Der Volksentscheid zum Brexit und die Wahl Donald Trumps zum neuen Präsidenten der USA sind die jüngsten Ereignisse in einer Serie von Entwicklungen, die deutlich machen, dass sich die demokratisch‐kapitalistischen Gesellschaften in einem tiefgreifenden Transformationsprozess befinden. Das schon seit längerer Zeit zu beobachtende Erstarken rechts‐nationalistischer und neofaschistischer Strömungen in Europa und den USA deutet nicht nur darauf hin, dass die Legitimität und Hegemonie eines (neo‐)liberalen Kapitalismus nachhaltig brüchig geworden sind. Es wird zudem deutlich, dass wachsende Teile der Mehrheitsgesellschaft nicht auf solidarisch‐emanzipative, sondern autoritar‐repressive und nationalistisch‐rassistische Antworten setzen, um den Verunsicherungen und Ängsten zu begegnen, die durch die globale Krise des neoliberalen Kapitalismus und die dazugehörigen Bedrohungsszenarien produziert werden.

Die Tagung befasst sich mit unterschiedlichen Aspekten von Sicherheit, Verunsicherung und Versicherheitlichung mit Blick auf verschiedene gesellschaftliche Bereiche.

Weitere Informationen hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*