Prekariat in der Wissenschaft: UrhWissG und die Benachteiligung des Mittelbaus

Der Referentenentwurf zum Urheberrecht (UrhWissG) verkennt die Situation in der Wissenschaft und befeuert bestehende Ungerechtigkeiten: 93% des wissenschaftlichen Nachwuchses arbeitet im Rahmen befristeter Verträge, die für wissenschaftliches Schreiben keine (Arbeits-)Zeit lassen. Die Situation an außeruniversitären Forschungseinrichtungen hingegen sieht ganz anders aus, sagt Jasmin Döhling-Wölm, Karriere-Coach und Leiterin des Consulting-Instituts für akademische Karriereentwicklung karrierekunst in Bremen, […]

Weiterlesen Prekariat in der Wissenschaft: UrhWissG und die Benachteiligung des Mittelbaus

Tageszeitungen besorgt: UrhWissG und die Zeitungen

Der Referentenentwurf zum UrhWissG bedroht nicht nur das Geschäftsmodell von Wissenschaftsverlagen. Auch Zeitungsverlage melden sich besorgt zu Wort. In einer Anzeige weisen Herausgeber und Geschäftsführer der Frankfurter Allgemeinen Zeitung darauf hin, dass der Referentenentwurf das Geschäftsmodell von Zeitungen gefährdet. Der Referentenentwurf sieht vor, dass ganze Beiträge aus Sammelbänden, Zeitschriften und eben auch Zeitungen von der […]

Weiterlesen Tageszeitungen besorgt: UrhWissG und die Zeitungen
Mai 19, 2017

Schlagwörter: , ,

Das Märchen von der Bildungsrepublik: Ein Märchen in zwei Teilen

Ich bin so häufig von so vielen Menschen angesprochen worden auf die Urheberrechtsproblematik. Das Ganze ist so komplex und merkwürdig skurril, dass ich am Telefon in der Regel etwa eine halbe Stunde brauche, um die Lage zu erklären. Jetzt habe ich ein Märchen geschrieben, das Märchen von der Bildungsrepublik. Mit den Mitteln der Satire und […]

Weiterlesen Das Märchen von der Bildungsrepublik: Ein Märchen in zwei Teilen

Fiktion und Fakten – 10 Mythen rund um das UrhWissG

Um die eigenen Interessen durchzusetzen wird nicht erst seit Beginn des „postfaktischen“ Zeitalters mit verkürzten Perspektiven, einfachen – aber falschen – Antworten, absurden Argumenten und entsetzlichen Euphemismen hantiert. Dass Verlage zum Beispiel entschädigungslos enteignet werden, wird in einem Interview (im Deutschlandfunk, 13.4.2017) vom Linguisten und Urheberrechtsexperten Henning Lobin als „Komplikation“ (6:05) bezeichnet. Der Deutsche Kulturrat […]

Weiterlesen Fiktion und Fakten – 10 Mythen rund um das UrhWissG
Mai 8, 2017

Schlagwörter: , ,

UrhWissG – Die Großkonzerne stärkt man, die Kleinen lässt man verkaufen

Häufig werde ich von AutorInnen und Bekannten gefragt, was es mit dieser Novellierung des Urheberrechts (UrhWissG) auf sich hat. Dass es für die Verlage aussieht wie eine entschädigungslose Enteignung versteht fast jeder (außer dem einen oder der anderen MinisterIn). Dafür muss man kein Rechtsexperte sein. Die Frage bleibt aber: Warum? Oder auch: Cui bono? Im […]

Weiterlesen UrhWissG – Die Großkonzerne stärkt man, die Kleinen lässt man verkaufen
Mai 5, 2017

Schlagwörter: , ,

Plage #5: Auswirkungen – Wissenschaftsschranke im Detail

Der Referentenentwurf zur Neuregelung des Urheberrechts wird von einigen lautstark begrüßt: Wie schon skizziert, soll die von Einigen lang ersehnte Wissenschaftsschranke kommen und  die „Angleichung des Urheberrechts an die aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft“ geregelt werden. Das Frei-verfügbar-Machen gehe noch nicht weit genug, meint z.B. irights.info. Weg mit den lästigen Zugangsbeschränkungen und nieder mit den Verlagen […]

Weiterlesen Plage #5: Auswirkungen – Wissenschaftsschranke im Detail

Plage #4: Hochschulrahmenvertrag

Mit Wirkung zum 1. Januar 2017 sollte ein neuer Hochschulrahmenvertrag in Kraft treten, der zum Beispiel regelt, wie die Nutzung von urheberrechtlich geschütztem Material in digitalen Semesterapparaten vergütet wird. Die VG Wort berichtete dazu. Bis Ende 2016 erfolgte eine pauschale Vergütung. Bereits 2013 befand der BGH, eine nutzungsabhängige Vergütung müsse eine gerechtere Abrechnung ermöglichen. Doch […]

Weiterlesen Plage #4: Hochschulrahmenvertrag

Plage #3: Wissenschaftsschranke

Wissenschaftsschranke – Neuregelung des Urheberrechts: kurzfristig kostenlos, langfristig unhaltbar Der Referentenentwurf zur Neuregelung des Urheberrechts: Jetzt soll die  Wissenschaftsschranke kommen und damit die „Angleichung des Urheberrechts an die aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft“ geregelt werden. Diese „Angleichung“ scheint zu bedeuten, dass nurmehr Verlage ihre Publikationen entschädigungslos zwecks Vervielfältigung und Verbreitung bei Bibliotheken abliefern dürfen. Diese Forderung nach […]

Weiterlesen Plage #3: Wissenschaftsschranke

Plage #2: VG Wort, die Zweite

VG Wort Rückzahlung

VG Wort Rückzahlungen Den Verlagen stehen laut BGH-Richterspruch vom April 2016 (mit einem europäischen „Vorläufer“ vom EUGH, 12.11.2015) keine VG Wort-Verlagsanteile mehr zu, weil sie offenbar 60 Jahre nach Gründung der VG Wort in Partnerschaft mit AutorInnen nun keine Ansprüche auf eine Entschädigung für Kopien aus den von ihnen verlegten Büchern mehr haben. Wir hatten […]

Weiterlesen Plage #2: VG Wort, die Zweite

Plage #1: VG Wort, die Erste

Budrich-Blog

Unabhängige Wissenschaftsverlage – die mageren Jahre Was passiert mit unabhängigen Wissenschaftsverlagen, wenn ihr Geschäftsmodell pulverisiert wird? Als Verlegerin und Inhaberin eines unabhängigen Wissenschaftsverlages beschleicht mich seit einiger Zeit ein Gefühl der Paranoia. Und wir wissen ja, dass Paranoia keine Garantie dafür ist, dass man NICHT verfolgt wird! Verlegerin mit Geist und Seele Ich bin Verlegerin. […]

Weiterlesen Plage #1: VG Wort, die Erste