Jahresrückblick 2016 – „Interessante Zeiten“

Facebooktwittergoogle_plusmail

Ein Jahresrückblick auf „interessante Zeiten“? Im Allgemeinen wird er als chinesischer Fluch bezeichnet, der Ausspruch: „Mögest Du in interessanten Zeiten leben“. Das Jahr 2016 war in diesem Sinne weit „interessanter“ als sich irgendjemand hätte wünschen mögen. Die Regelmäßigkeit terroristischer Anschläge, das medial omnipräsente Elend, das Erstarken von Diktatoren – oder solchen, die Diktatoren sehr ähnlich sehen – bei systematischer Unterdrückung von Pressefreiheit, Meinungsfreiheit und Opposition (mutige AutorInnen äußern sich z.B. zur Lage in der Türkei) – und wir, nicht mehr unbehelligt: das Paradies bekommt üble Kratzer und Schrammen, und doch sitzen wir noch immer auf einer Art Insel der Seligen. Apropos Insel: Mit dem Brexit möchte so mancher Brite gern die Leinen von Festland-Europa kappen und, damit die Briten nicht die dämlichste Entscheidung des Jahres getroffen haben, kappen die USA gleich sämtliche Leinen – zu Solidarität, zu Miteinander, zu jedwedem gesellschaftlichen Fortschritt der letzten Jahre, wenn nicht Jahrzehnte. Da macht der Blick auf die Bundestagswahl im September 2017 durchaus Angst. Denn auf die wachsende Unzufriedenheit der – bei aller Ungleichheit und relativen Armut – doch insgesamt Wohlhabenden und auf deren populistische Brandstifter haben auch demokratische PolitikerInnen keine Antworten. Jedenfalls keine, die in eine überzeugend andere Richtung liefen. Denn populistisch-anbiedernde Rufe nach „Mehr Idiotie!“, wie sie aus einigen etablierten Parteikreisen gelegentlich zu hören sind, überzeugen niemanden, machen höchstens fassungslos. Interessante Zeiten.

VG Wort

Interessante Zeiten nicht nur gesamtgesellschaftlich sondern auch mit Blick auf die Situation von Verlagen in Deutschland, zum Beispiel mit Blick auf die VG Wort. Im Dezember hat der Gesetzgeber entschieden, den Verlagen eine Möglichkeit einzuräumen, an den VG Wort-Entschädigungen nun doch wieder beteiligt zu werden. Nachdem der BGH im April 2016 beschlossen hatte, dem ein Ende zu setzen. Was dazu führte, dass Verlage jetzt insgesamt 100 Millionen Euro zurückzahlen müssen. Existenzbedrohend für viele Häuser. Wir werden es überleben, aber das ohnehin schon knapp kalkulierte Wirtschaften wird dadurch noch erschwert. Mehr dazu – und wie Sie uns als Autor oder Autorin unterstützen können – auf der Seite Verlage der Wissenschaft.

Digitales

Auch der digitale Semesterapparat ist durch den Boykott des Unirahmenvertrags seitens der Hochschulen in einen merkwürdigen Fokus gerückt. Schon lange steht fest, dass es eine nutzungsbezogene Abrechnung für den Einsatz urheberrechtlich geschützten Materials in digitalen Semesterapparaten geben soll. Die für 2015 angekündigte Einführung war nun auf 2017 verschoben worden. Nun wurde sie erneut verschoben, auf das Ende des aktuellen Wintersemesters.

Schade für die Verlage: Es hat für die vergangenen Jahre eine nachträgliche pauschale Ausschüttung über die VG Wort gegeben. Daran durften die Verlage allerdings nicht teilhaben, da diese Entschädigung nun ausschließlich an die AutorInnen ging. Schön für unsere AutorInnen, keine Frage.

Wie auch immer es mit dem digitalen Semesterapparat weitergehen mag: Die Booktex bietet die Möglichkeit, digitale Semesterapparate unkompliziert und den neuen Bestimmungen entsprechend aufzusetzen.

Weitere digitale Angebote unserer Häuser finden Sie in unserem neuen Shop www.budrich-verlag.de  und, schon altbewährt, auf www.budrich-journals.de, www.scholars-e-library.de und www.utb-studi-e-book.de und natürlich beim eBook-Handel Ihres Vertrauens.

Buch- und Zeitschriftenprogramm

Auch positives Interessantes zweichnet sich im  Jahr 2016 für die Budrich-Verlage ab. Unser Buch- und Zeitschriftenprogramm macht mit dem Frühjahr 2017 einen weiteren Riesensprung nach vorn: Wir sind sehr stolz auf unser großes, interessantes und vielseitiges Angebot an qualitätsgeprüften Publikationen. Das ist unsere Hauptarbeit, das ist unser Hauptanliegen und das ist es, womit wir Ihnen zu Diensten sind!

Internationales

Columbia University Press hat unsere Vertretung und Auslieferung in den USA, Kanada, Südamerika und Australien/ Neuseeland im Sommer 2016 von ISBS übernommen. ISBS hatte gute Arbeit geleistet, doch mit Columbia haben wir nun einen Verlag als Partner – und das ist noch einmal ein ganz anderer Auftritt.

Auch gen Osten haben wir uns neu orientiert: Mit Wydawnictwo Adam Marszałek, Toruń, haben wir nun einen polnischen Verlag als Kooperationspartner, der uns in Struktur und Programm in vielerlei Hinsicht ähnlich ist. In unserem neuen Programm sind WAM-Publikationen bereits sichtbar. Unsere eigenen Neuerscheinungen werden wiederum bald bei den Kollegen aufscheinen.

Insgesamt ist die Liste unserer internationalen Partner sehr erfreulich.

Engagement

Wir haben eine Internetseite für das Refugium-Projekt aufgesetzt für MultiplikatorInnen in der Flüchtlingsarbeit unter der Federführung von Prof. Dr. Christine Färber. In fünf Bereichen – Bewegung, Ernährung, Gesundheitsversorung, Hygiene und Psychische Gesundheit – werden Flyer in acht Sprachen (Albanisch, Arabisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Farsi, Russisch, Türkisch) zum kostenlosen Download angeboten. Wir hoffen, dass von diesem großartigen Angebot reichlich Gebrauch gemacht wird!

Veranstaltungen

Auch dieses Jahr sind unsere Bücher und Zeitschriften wieder weitgereist. In Neu Delhi waren unsere Titel auf der Indischen Buchmesse – und werden auch 2017 sowohl dort als auch in Beijing wieder ausgestellt werden. Zudem gab es eine Vielzahl an Kongressen und weiteren Veranstaltungen, auf die wir unsere Publikationen begleitet haben – im Jahresrückblick: FG Gender in Berlin, Kongress der DGfE in Kassel, DNGPS-Kongress in Trier, DGSA-Tagung in Düsseldorf, ECER/EERA in Dublin, IPSA-Weltkongress in Poznan, die Drei-Länder-Tagung der Politikwissenschaft in Würzburg, ECPR-Konferenz in Prag, DGS-Kongress in Bamberg und viele mehr.

Auch für 2017 haben unsere Publikationen und wir wieder viele Reisen geplant. So können wir uns z.B. zu folgenden Anlässen treffen:

  • 17./18.2.2017 Methodenworkshop, Magdeburg
  • 22.-25.2.2017 ISA, Baltimore
  • 28./29.4.2017 DGSA, Berlin
  • 17.-19.5.2017 Asian Congress, Torun
  • 30.6./1.7.2017 Lektoratsworkshop, Berlin
  • 21.-25.8.2017 ECER, Kopenhagen
  • 31.8.-3.9.2017 APSA, San Francisco
  • 6.-9.9.2017 ECPR, Oslo
  • 13.-16.9.2017 EISA, Barcelona
  • 28.-30.9.2017 FG Gender, Köln
  • 11.-15.10.2017 Buchmesse, Frankfurt/Main

Dies nur als erste Auswahl. Unser Veranstaltungskalender wird laufend aktualisiert.

Team

Seit dem Sommer 2016 verstärkt Melena Barwitzky als Jahrespraktikantin unser Team bis zum Sommer 2017. Auch Julia Schuhbauer unterstützt uns bis April 2017, vor allem im digitalen Bereich und im Marketing. Ansonsten ist unser Team weitestgehend unverändert, im Januar und Februar kommen uns wieder SchülerpraktikantInnen besuchen – mal schauen, wo wir noch einen Platz für sie finden.

Im Rahmen von budrich training waren wir Trainerinnen und Trainer im Einsatz: Jakob Horstmann, Claudia Kühne, Miriam von Maydell, Ulrike Scheuermann und ich. Wir waren in Bochum, Lüneburg, Magdeburg, Dortmund, Berlin, Kassel, Siegen und noch in einigen anderen Städten mit unseren Trainings zum wissenschaftlichen Schreiben, Publizieren, Präsentieren auf Deutsch und auf Englisch. Zudem war natürlich unser jährlicher Workshop Lektoratspraxis gut besucht.

budrich Inspirited

Unser neues Verlagssegment budrich Inspirited , das Imprint für Selbständige und (Klein)UnternehmerInnen, hat nicht nur neue eigene Publikationen auf den Weg gebracht. Der Kehsler Verlag kooperiert mit uns in diesem Segment und hat ein erstes bezauberndes Büchlein von Doris Helzle zu Projektmanagement in unsere Obhut gegeben.

Vorbildunternehmerin, Autorin …

Auch 2016 war ich persönlich wieder sehr eingespannt

  • Mein neues Buch zum Thema Expertenpositionierung ist erschienen (Schreib Dich an die Spitze!) und meine aktuelle Übersetzung von Not macht erfinderisch: Der Klopapier-Unternehmer von Mike Michalowicz liegt in den letzten Zügen.
  • Weiterhin freue ich mich, als eine von zwei geschäftsführenden Gesellschaftern an der Seite eines hauptamtlichen Geschäftsführers unsere erfolgreiche Verlagskooperation utb weiter verantwortlich gestalten zu dürfen.
  • Auch 2016/17 bin ich als Vorbildunternehmerin für das Bundeswirtschaftsministerium unterwegs und
  • nach wie vor Standortbotschafterin für meine Stadt Leverkusen.

2017 geht vieles weiter – und Neues kommt hinzu: Ein neues selbstverfasstes Buch ist in Planung (Psst! Es wird nix verraten!) und weitere Übersetzungen stehen an.

Aber vor allem anderen arbeiten wir mit Hochdruck daran, die Buch- und Zeitschriftenprojekte zu realisieren, an denen wir gemeinsam mit Ihnen arbeiten, neue Projekte zu erdenken, miteinander zu diskutieren. Unsere Bücher und Zeitschriften der Welt „da draußen“ zu präsentieren und anzubieten. Alles in die Bibliotheken zu bekommen, damit alle Forschenden, Lehrenden, Studierenden drauf zugreifen können. Die Wissenschaft informiert zu halten und mit ihr – also mit Ihnen – im andauernden Gespräch und Austausch zu bleiben. Denn das ist es, was wir sind. Im Jahresrückblick und im Ausblick: Partner im Publizieren.

Jetzt möchte ich die Gelegenheit nutzen, Ihnen, Dir und uns allen schöne Weihnachten zu wünschen und einen guten Start in ein schönes neues Jahr!

Ihre und Deine

Barbara Budrich

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*