Kalender

Feb
22
Mi
2017
Understanding Change in World Politics @ Hilton Baltimore
Feb 22 – Feb 25 ganztägig
Understanding Change in World Politics @ Hilton Baltimore | Baltimore | Maryland | USA
Facebooktwittergoogle_plusmail

During the past three decades world politics has witnessed unprecedented changes. The Cold War ended with little violence, and prior to that the Berlin Wall fell and East and West Germany united. After two decades of near-unipolarity and American dominance, the structure of the international system is currently witnessing challenges by a resurgent Russia and a rising China, while other emerging powers such as India and Brazil have started exerting their influence, especially through international institutions. The onset of intensified globalization has once again brought massive changes to wealth creation, global information, communication and transportation technologies, and the dissemination of ideas and norms, both good and bad. Some observers have started questioning how far the nation-state itself is transforming and whether or not it is able to cope with the challenging times.

The strategies and campaigns waged by violent non-state actors since the 9/11 attacks have brought attention to the changing nature of warfare, especially in the poorly governed spaces of the world. The sudden collapse of many authoritarian regimes in the Middle East and North Africa, and the failure to bring proper democratic rules are generating intense violence in many states. The intersection of domestic and international level factors is all the more evident in the ongoing conflicts. Liberal societies, especially in Europe, are facing major challenges in terms of meaningful integration of minorities from growing levels of licit and illicit migration.

Much of international relations theory is poorly equipped to understand change. Standard realist theories have little to say about peaceful change, although liberalism proposes several strategies for change and constructivism has focused on ideational change. Yet, we still lack a proper understanding of when and how change happens and how states and international institutions can adapt to transforming world politics peacefully.

The 2017 conference is aimed at taking an assessment of our understanding of change, its different manifestations as well as implications.

Columbia University Press will also feature Budrich books–visit their booth!

Mrz
3
Fr
2017
BKJ – Berufsverband der Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen in Frankfurt/Main @ Frankfurt am Main
Mrz 3 – Mrz 5 ganztägig
BKJ - Berufsverband der Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen in Frankfurt/Main @ Frankfurt am Main | Frankfurt am Main | Hessen | Deutschland
Facebooktwittergoogle_plusmail

8. wissenschaftliche Fachtagung des BKJ – Berufsverbands der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und -therapeuten in Frankfurt/Main

„Im Zeichen des Bösen“ -Aggression zwischen Kompetenz, Faszination und Destruktivität-

Erfahrungen von Gewalt stellen aufgrund ihrer Allgegenwart in Medien, Institutionen und im sozialen Nahraum einen gewichtigen Faktor dar, wobei destruktive Gewalt von konstruktiver Aggression zu unterscheiden ist. Zum Problem wird Destruktion nicht nur in Form des passiven Ausgeliefertseins im Erleiden, sondern ebenfalls in Form der aktiven Neigung zur Ausübung von Gewalt. Beide Seiten sind aufeinander bezogen und etwa als Ausdruck einer
Depersonalisierung zu verstehen, der nicht nur das Opfer als Objekt der Zurichtung durch einen anderen, sondern genauso der Täter als Agent der Unterwerfung einer instrumentalisierenden Interaktion ausgesetzt sind.
Weitere Informationen auf der Webseite des Veranstalters.
Mrz
27
Mo
2017
Politiken der Reproduktion
Mrz 27 – Mrz 29 ganztägig
Politiken der Reproduktion @ Hannover | Niedersachsen | Deutschland
Facebooktwittergoogle_plusmail

Politiken der Reproduktion – Politics of Reproduction

Die LAGEN richtet 2017 die internationale und interdisziplinäre Tagung „Politiken der Reproduktion – Politics of Reproduction“ im Bereich der Gender Studies aus. Die Tagung findet vom 27. bis 29. März 2017 statt, Tagungsort ist das Kulturzentrum Pavillon in Hannover. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Unter der Überschrift „Politiken der Reproduktion – Politics of Reproduction“ greift die Tagung zentrale Fragestellungen der Frauen- und Geschlechterforschung auf, nämlich die nach der Herstellung und Wiederherstellung von Geschlecht und gesellschaftlichen Geschlechterverhältnissen. Einem breiten Verständnis von Reproduktion folgend, werden im Rahmen der fünf Panels „Biographien“, „Care“, „Menschen und Maschinen“, „Räume“ sowie „Wissen und Institutionen“ verschiedene Aspekte dieser Wieder_ Herstellung gesellschaftlicher Geschlechter_Verhältnisse in ihrer Umkämpftheit und Widersprüchlichkeit betrachtet – jeweils aus interdisziplinärer Perspektive.

 

Mrz
28
Di
2017
16. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag @ Gelände der Messe Düsseldorf
Mrz 28 – Mrz 30 ganztägig
Facebooktwittergoogle_plusmail

Mit über 240 Veranstaltungen im Fachkongress und auf der Fachmesse und mehr als 380 Ausstellern erwartet die Besucher im März 2017 ein vielfältiges und spannendes Veranstaltungsprogramm. Das kompakte Programmheft informiert über die zahlreichen Fachforen und Workshops und gibt einen Überblick über die verschiedenen Träger der Kinder- und Jugendhilfe, die sich auf der Fachmesse präsentieren.

Apr
7
Fr
2017
Fachtagung Sozialpädagogik @ Universität Lüneburg
Apr 7 ganztägig
Facebooktwittergoogle_plusmail

„Nur wer eigene Wege geht, hinterlässt auch eigene Spuren“ – Wege und Irrwege der Sozialpädagogik

Fachtagung zum Eintritt in den Ruhestand von Prof. Dr. Maria-Eleonora Karsten

Die rührige Professorin für Sozialadministration und Sozialmanagement und Leiterin des Studiengangs „Lehramt an Berufsbildenden Schulen – Fachrichtung Sozialpädagogik“ wird in den Ruhestand verabschiedet – wobei „Ruhe“ im Wort Ruhestand wohl bedeutungsleer bleibt.

Apr
25
Di
2017
ECPR 45th Joint Sessions of Workshops @ University of Nottingham, UK
Apr 25 – Apr 30 ganztägig
Facebooktwittergoogle_plusmail

From 25 – 30 April 2017, more than 500 political scientists will gather at the University of Nottingham for the ECPR’s 45th Joint Sessions of Workshops.

Apr
28
Fr
2017
Soziale Arbeit und Menschenrechte, Jahrestagung der DGSA @ Alice Salomon Hochschule
Apr 28 – Apr 29 ganztägig
Soziale Arbeit und Menschenrechte, Jahrestagung der DGSA @ Alice Salomon Hochschule | Berlin | Berlin | Deutschland
Facebooktwittergoogle_plusmail

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit 2017

Zahlreichen Diskursen in Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit dienen Modelle und Kataloge der Menschenrechte als zentrale Referenzpunkte. In Theoriemodellen wird die Realisierung der Menschenrechte als Realutopie, konzeptioneller Anspruch, ethischer Bezugsrahmen fachlichen Handelns, als Referenz im Umgang mit Dilemmata und zur Orientierung im Umgang mit menschenrechtswidrigen Forderungen konzeptualisiert. In der Praxis wird die aktive und passive Nutzung des UN-Menschenrechtsschutzsystems diskutiert und viele Praktiker_innen der Sozialen Arbeit finden in den Menschenrechten eine visionäre und zugleich konkrete Orientierung für ihr fachliches Handeln. Zentrale internationale Positionspapiere der Sozialen Arbeit orientieren sich an der Umsetzung der Menschenrechte. Nicht zuletzt beziehen soziale Bewegungen und Zusammenschlüsse von Adressat_innen ihre Aktivitäten auf die Realisierung und Ausweitung der Menschenrechte.

Grundlegend für die Idee der Menschenrechte ist die Menschenwürde. Individuen erhalten ihre Menschenrechte qua ihres Menschseins, sie müssen für das Erlangen der Menschenrechte keine Bedingungen erfüllen. Jedoch ist die Realisierung von Menschenrechten immer gebunden an Individuen und Gesellschaften, die die Menschenrechte im sozialen, staatlichen, familialen und gemeinschaftlichen Handeln achten und ihnen zur Geltung verhelfen. Prozesse der Realisierung der Menschenrechte waren und sind immer auch konflikthaft und gebunden an die Einflussfaktoren von Interessen, Macht und Herrschaft in einer Gesellschaft.

Aktuell wird die Wahrung der Menschenrechte zudem in neuer Weise herausgefordert. Das Handeln fundamentalistisch, nationalistisch, autoritär oder austeritätspolitisch orientierter Akteur_innen wirkt sich einschränkend auf die Realisierung der Menschenrechte in verschiedenen Lebensbereichen und Gesellschaften aus und drängt menschenrechtliche Errungenschaften wieder zurück. Gleichzeitig stehen sozial zunehmend gespaltene und mehr und mehr pluralisierte Gesellschaften vor der Herausforderung, sich gemeinsam auf geteilte normative Bezüge und Leitlinien zu verständigen.

Soziale Arbeit steht als Profession und Disziplin vor der Herausforderung, sich reflektiert und bewusst in diesen Debatten zum Menschenrechtsdiskurs zu verorten und sich aktiv in den Auseinandersetzungen zu positionieren. Bislang besteht in vielen Feldern der Sozialen Arbeit jedoch noch wenig systematisches Wissen über die Umsetzung und Gestaltung von Interventionen zur Förderung der Menschenrechte. Und es gibt noch wenige Orte für den Austausch von Konzepten, Forschungsergebnissen, Strategien und Erfahrungen in der Menschenrechtsförderung und -realisierung.

Vor diesem Hintergrund schafft die DGSA Jahrestagung 2017 ein Forum, in dem das Verhältnis zwischen der Sozialen Arbeit und den Menschenrechten in seinen unterschiedlichen Ebenen und Umsetzungsbereichen diskutiert werden soll. Dabei sollen auch fachliche Limitationen der Sozialen Arbeit kritisch hinterfragt werden.

Die Verlage Barbara Budrich und Budrich UniPress sind mit einem Büchertisch vor Ort: Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Mai
17
Mi
2017
How the Silk Road Has Changed the World – 4th International Asian Congress
Mai 17 – Mai 19 ganztägig
How the Silk Road Has Changed the World - 4th International Asian Congress @ Toruń | Woiwodschaft Kujawien-Pommern | Polen
Facebooktwittergoogle_plusmail
The Congress is organised by the Asia-Pacific Society and the Faculty ofPolitical Science and International Studies of the Nicolaus Copernicus University in Toruń in cooperation with the Kuiavian-Pomeranian Province Marshal’s Office, the Municipal Council of Toruń, and the Business Support Centre in Toruń.
The previous three editions and the seven earlier Asian Conferences were a big international scientific and organisational success. Every year the event attracts hundreds of scholars, researchers, expertsand entrepreneurs interested in Asian issues and in Poland’s relations with Asian countries at different levels of collaboration. It is a unique meeting attended by specialists in a number of fields, who are all involved in the cooperation between Europe and Asia. It is also an important international event – the participants of the Congress include guests from China, Russia, India, Uzbekistan, Kazakhstan, Malaysia, Azerbaijan, Japan, Pakistan,Vietnam, South Korea, Kyrgyzstan, and Georgia, as well as researchers from the United States, Germany, the Netherlands, France, Belarus, and Ukraine.
For years, the Congress has also been a significant event in thediplomatic calendar – attracting the ambassadors of China, Russia, India,Malaysia, Uzbekistan, Kazakhstan, Thailand, Indonesia, Pakistan, Azerbaijan, Mongolia, the Philippines, and Japan, or their representatives.
The 4th International Asia Congress will have Budrich participate as well.
Jun
22
Do
2017
XXXIII. Jahrestagung des dfi @ Deutsch Französisches Institut
Jun 22 – Jun 23 ganztägig
Facebooktwittergoogle_plusmail

Sprache und Politik

Wahlkampf und politische Öffentlichkeit in Zeiten medialen Wandels

Die XXXIII. Jahrestagung des dfi will den Blick auf die Herausforderungen richten, die sich für „Politik und Sprache“ in Zeiten von Medienwandel  und dem Einfluss sozialer Netzwerke auf Wahlkämpfe und Debatten ergeben und dabei Potential und Schwierigkeiten der neuen Diskussionsformen deutsch-französisch und europäisch vergleichend diskutieren.

Am Donnerstag, dem 22.Juni wird die Jahrestagung mittags eröffnet, der Tag wird mit einem öffentlichen Vortrag des Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg, Herrn Winfried Kretschmann, im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung ausklingen. Am Freitag, dem 23.Juni, wird die Jahrestagung in zwei parallelen Arbeitsgruppen fortgeführt, bevor die Konferenz mit einem gemeinsamen Mittagessen endet.

Jul
13
Do
2017
Versicherheitlichung der Gesellschaft @ TU Berlin
Jul 13 – Jul 14 ganztägig
Versicherheitlichung der Gesellschaft @ TU Berlin
Facebooktwittergoogle_plusmail

Versicherheitlichung der Gesellschaft. Queer-Feministische und rassismuskritische Perspektiven

Gemeinsame D‐A‐CH‐Tagung 2017 der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung der DGS, der Sektion Feministische Theorie und Geschlechterforschung der ÖGS und dem Komitee Geschlechterforschung der SGS 13./14. Juli 2017, Technische Universität Berlin

Der Volksentscheid zum Brexit und die Wahl Donald Trumps zum neuen Präsidenten der USA sind die jüngsten Ereignisse in einer Serie von Entwicklungen, die deutlich machen, dass sich die demokratisch‐kapitalistischen Gesellschaften in einem tiefgreifenden Transformationsprozess befinden. Das schon seit längerer Zeit zu beobachtende Erstarken rechts‐nationalistischer und neofaschistischer Strömungen in Europa und den USA deutet nicht nur darauf hin, dass die Legitimität und Hegemonie eines (neo‐)liberalen Kapitalismus nachhaltig brüchig geworden sind. Es wird zudem deutlich, dass wachsende Teile der Mehrheitsgesellschaft nicht auf solidarisch‐emanzipative, sondern autoritar‐repressive und nationalistisch‐rassistische Antworten setzen, um den Verunsicherungen und Ängsten zu begegnen, die durch die globale Krise des neoliberalen Kapitalismus und die dazugehörigen Bedrohungsszenarien produziert werden.

Die Tagung befasst sich mit unterschiedlichen Aspekten von Sicherheit, Verunsicherung und Versicherheitlichung mit Blick auf verschiedene gesellschaftliche Bereiche.

Weitere Informationen hier.