Kalender

Jun
30
Fr
2017
Workshop Lektoratspraxis zwischen AutorInnen und Verlag – Sach- und Fachbuch mit Ulrike Scheuermann, Claudia Kühne und Barbara Budrich @ Berlin
Jun 30 um 14:00 – Jul 1 um 18:30
Facebooktwittergoogle_plusmail

Bilder Schreibwerkstatt_7ACHTUNG: Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl!

Viele LektorInnen arbeiten eng am Text und haben viel Erfahrung in diesem Bereich. Doch Lektoratsarbeit ist weit mehr als das:

  • AutorInnen schreiben nicht für sich selbst sondern für ihr jeweiliges (Fach)Publikum – was genau bedeutet das für die Arbeit von LektorInnen?
  • Welche rechtlichen Aspekte sollten LektorInnen im Blick behalten?
  • Wie gebe ich als LektorIn einfühlsam Feedback, sodass ich den Autor/ die Autorin ermutige?
  • Wie beurteile ich einen Text ganz praktisch?

Dies sind nur einige der Fragen, die wir an diesen zwei halben Tagen bearbeiten werden.

Die Verlegerin, Autorin und Vorbildunternehmerin Barbara Budrich hat jahrzehntelang als Verlagslektorin gearbeitet, bietet heute neben ihrer Arbeit als Verlegerin Schreib- und Publikationsworkshops und Coachings an. Sie bringt die Perspektiven von AutorInnen, LektorInnen und Verlag zusammen.

Die Sachbuchautorin, Diplom-Psychologin und Vortragsrednerin Ulrike Scheuermann gibt ihre eigenen Erfahrungen weiter, inspiriert und motiviert, um sich – auch in der Rolle als LektorIn – auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Die Wissenschaftslektorin Claudia Kühne bringt Jahrzehnte der Lektoratserfahrung mit und kann als langjährige Kooperationspartnerin von Verlagen viel Wissen und praktische Tipps einbringen.

Veranstaltungsflyer Lektoratsworkshop Berlin 2017

Zielgruppe

Freie LektorInnen im Bereich Sach- und Fachbuch, die ihren KundInnen auf beiden Seiten, AutorInnen und Verlagen, einen möglichst optimalen Service bieten wollen: von der ersten Idee über die Konzeption bis hin zum fertigen Text und zur angemessenen Veröffentlichung.

Ablauf

Freitag, 30. Juni, 14.00 bis 18.00 Uhr

  • Begrüßung und Einführung

Beim Schreiben begleiten – Schreibprozess, Schreibstrategien und Umgang mit Schreibblockaden (Ulrike Scheuermann)          

  • Umgang mit Schreibblockaden
  • Tipps fürs Rohtexten, 4-Schritt-Überarbeiten, Feedback-Geben

Samstag, 1. Juli 2017, 9.30 Uhr bis 18.30 Uhr

Berufsbild LektorIn (Barbara Budrich)

  • Aufgabe und Funktion von LektorInnen
  • Kooperation zwischen Verlag und AutorInnen
  • Unternehmerische Überlegungen

Veröffentlichen (Barbara Budrich)

  • Verlag oder Self-Publishing, Open Access, Graue Literatur
  • Konditionen, Vertrag, Urheberrecht
  • Expertenpositionierung und wissenschaftliche Karriereplanung

Lektoratsarbeit ganz praktisch (Claudia Kühne)

  • Stilfragen
  • Beurteilen, Lektorieren und Anredigieren von Textproben

Abschluss ca. 18.30 Uhr

Preise: 349,- € (inkl. MwSt)
299,- € (inkl. MwSt) für Studierende

Rückfragen/Anmeldung: Magdalena Kossatz – Tel. +49 (0) 2171.344.594

 

 

Jul
13
Do
2017
Versicherheitlichung der Gesellschaft @ TU Berlin
Jul 13 – Jul 14 ganztägig
Versicherheitlichung der Gesellschaft @ TU Berlin
Facebooktwittergoogle_plusmail

Versicherheitlichung der Gesellschaft. Queer-Feministische und rassismuskritische Perspektiven

Gemeinsame D‐A‐CH‐Tagung 2017 der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung der DGS, der Sektion Feministische Theorie und Geschlechterforschung der ÖGS und dem Komitee Geschlechterforschung der SGS 13./14. Juli 2017, Technische Universität Berlin

Der Volksentscheid zum Brexit und die Wahl Donald Trumps zum neuen Präsidenten der USA sind die jüngsten Ereignisse in einer Serie von Entwicklungen, die deutlich machen, dass sich die demokratisch‐kapitalistischen Gesellschaften in einem tiefgreifenden Transformationsprozess befinden. Das schon seit längerer Zeit zu beobachtende Erstarken rechts‐nationalistischer und neofaschistischer Strömungen in Europa und den USA deutet nicht nur darauf hin, dass die Legitimität und Hegemonie eines (neo‐)liberalen Kapitalismus nachhaltig brüchig geworden sind. Es wird zudem deutlich, dass wachsende Teile der Mehrheitsgesellschaft nicht auf solidarisch‐emanzipative, sondern autoritar‐repressive und nationalistisch‐rassistische Antworten setzen, um den Verunsicherungen und Ängsten zu begegnen, die durch die globale Krise des neoliberalen Kapitalismus und die dazugehörigen Bedrohungsszenarien produziert werden.

Die Tagung befasst sich mit unterschiedlichen Aspekten von Sicherheit, Verunsicherung und Versicherheitlichung mit Blick auf verschiedene gesellschaftliche Bereiche.

Weitere Informationen hier.

Jul
21
Fr
2017
Workshop zum wissenschaftlichen Publizieren @ Universität Kassel
Jul 21 um 9:00 – Jul 22 um 17:00
Workshop zum wissenschaftlichen Publizieren @ Universität Kassel | Kassel | Hessen | Deutschland
Facebooktwittergoogle_plusmail

Das Veranstalten von Tagungen und Workshops oder die Beschäftigung mit einschlägigen Themen wecken den Wunsch, die Ergebnisse zu veröffentlichen. Es gibt Kriterien, nach denen ein Autor, eine Autorin den richtigen Publikationsort für das eigene Werk auswählen kann. Damit ein Beitrag in der favorisierten Zeitschrift publiziert wird, ein Manuskript vom gewünschten Verlag angenommen wird, kann der Autor, die Autorin etwas tun! Auf der Grundlage von jahrzehntelanger Verlagserfahrung – national wie international – erläutert Barbara Budrich die Verlagsperspektive auf wissenschaftliches Publizieren und gibt Tipps: von konzeptionellen Überlegungen über Vertrags-, Recht- und Lizenzfragen bis hin zur Entwicklung einer eigenen Publikationsstrategie.

Der Workshop findet am Graduiertenzentrum des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel statt. Das Programm des KIGG finden Sie hier.

Jul
24
Mo
2017
DGfE Summer School @ nahe Berlin
Jul 24 um 7:54 – Jul 28 um 8:54
Facebooktwittergoogle_plusmail

Seit 2004 veranstaltet die DGfE jedes Jahr die Summer School zu qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden für junge Erziehungswissenschafterinnen und Erziehungswissenschaftler, aber auch Wissenschaftler/innen anderer sozialwissenschaftlicher Disziplinen. An der Summer School nehmen jedes Jahr etwa 200 Promovend/inn/en und Postgraduierte aus Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland teil, die sich bezüglich des Designs, der methodischen Anlage und einzelner methodischer Fragen ihrer Studien bzw. Qualifizierungsarbeiten weiterbilden und beraten lassen möchten. Während der Summer School können sie aus verschiedenen Methoden-Workshops, die von versierten Forschungs-Praktiker/innen aus dem Bereich der empirischen Bildungsforschung durchgeführt werden, mehrere auswählen. Die Referent/inn/en nutzen jüngste Methoden und sichern so auf einem hohen Level Kompetenzen der Teilnehmer/innen, die diese anschließend bei der Präsentation eigener Forschungsarbeiten anwenden. Die Dozent/inn/en ermöglichen den Teilnehmer/inne/n, mit den Fragen und vor allem mit den Materialien zu arbeiten, die sie selbst mitbringen. Daher bieten die Workshops der DGfE-Summer School Möglichkeiten eines direkten Transfers zwischen dem Erwerb von Methoden-Wissen und der Anwendung von Methoden in der Bildungsforschung. Die Evaluationen der vergangenen Summer Schools zeigen, dass dies für viele Teilnehmer/innen einer der Gründe ist, mehrere Jahre in Folge teilzunehmen und die Veranstaltung an Kolleg/inn/en weiterzuempfehlen.

Aug
31
Do
2017
The Quest for Legitimacy: Actors, Audiences and Aspirations
Aug 31 – Sep 3 ganztägig
The Quest for Legitimacy: Actors, Audiences and Aspirations @ San Francisco | Kalifornien | USA
Facebooktwittergoogle_plusmail

Join us August 31 – September 3, 2017, in San Francisco for the 113th APSA Annual Meeting to address the latest scholarship in political science while exploring the 2017 theme, “The Quest for Legitimacy: Actors, Audiences and Aspirations.” APSA and the 2017 Program Chairs Amaney A. Jamal, Princeton University and Susan Hyde, University of California, Berkeley, look forward to your participation in panels and sessions prepared by APSA’s 55 divisions and numerous related groups at the 2017 APSA Annual Meeting. San Francisco is undeniably one of the world’s great cities. Located along the Northern California at the state’s distinctive bend in the coast, the region has an alluring magic that stretches beyond the bay to diverse cities with nightlife and trend-setting cuisine. The Bay Area is also home to some of the world’s finest wine country, including Napa Valley and Sonoma, plus waterfront towns, dramatic beaches, and the tech-savvy southern end of the bay known as the Silicon Valley, where lunchtime ideas at Google, Facebook, and Apple, turn into the next brilliant innovation.

Barbara Budrich Publishers and Budrich UniPress will be presented through our partner: Columbia University Press. Visit our booth!

Sep
6
Mi
2017
ECPR General Conference, Oslo
Sep 6 – Sep 9 ganztägig
ECPR General Conference, Oslo @ Oslo | Oslo | Norwegen
Facebooktwittergoogle_plusmail

2017 General Conference, Oslo

The 2017 General Conference will be held at the University of Oslo, which was founded in 1811 and was the first University in Norway.

The General Conference is the platform for lively discussion, exchange of ideas and the best thinking in the discipline, and is Europe’s biggest gathering of political scientists. Attracting scholars throughout the world, and at all stages of their career, the conference covers the full range of political science. The Academic Programme will consist of lectures, Roundtables and themed Sections and Panels on topical subjects. Each Panel will include 4 – 5 Papers. The Programme will be very broad with Sections covering all the main areas of political science, political theory and international relations.

The key to a successful conference is teaming challenging academic content with a stimulating plenary timetable, which also includes social functions that facilitate effective networking. The General Conference does just this through roundtables, a plenary lecture and an interesting social programme. Oslo, with its world-class museums and galleries, fjords, forests, hills and lakes, also promises to be an exciting backdrop to the Conference.

For further information please contact the Events Team / +44 (0) 1206 630046

#ecprconf17

 

Sep
13
Mi
2017
The Politics of International Studies in an Age of Crises
Sep 13 – Sep 16 ganztägig
The Politics of International Studies in an Age of Crises @ Barcelona | Katalonien | Spanien
Facebooktwittergoogle_plusmail

11th Pan-European Conference on International Relations

Organised by the European International Studies Association and Institut Barcelona d’Estudis Internacionals.

The origins of the discipline of International Relations is a contested question, yet there is one common thread that connects many of the acclaimed reconstructions of the disciplines genesis: IR constituted itself as a clearly demarcated and institutionalised discipline at a violent historical conjuncture marked by world wars, colonial occupations, economic crises and a deeply unequal world order. For many scholars, IR symbolised a collective effort to confront these questions, and design the conditions of a more stable, peaceful world. Fast-forward to 2016, the contemporary challenges that face societies and the world at large are similar to those that helped trigger the formation of the discipline. Recurring crises of capitalism, the strengthening of racist discourses and political forces across the global North and South, continuing military interventions and brutal political violence, as well as the increasingly grim prospect of environmental catastrophe, throw into sharp relief the urgency of utilising our scholarship to interrogate and unmask the causes and perpetrators of these crises. We are, once again, at a historical intersection shaped by political, economic and environmental predicaments at which we need to ask what kind of a role IR should play in navigating these crises.

11th Pan-European Conference on International Relations invites the International Studies community to reflect upon the politics and responsibilities of International Relations scholarship in an age of crises. We particularly welcome contributions that investigate the ways in which the discipline can help design political, economic and social alternatives beyond the existing configurations that underpin the current crises. While we encourage participants to submit proposals in line with the conference theme, we are open to and invite contributions from all sub-fields of International Studies, as well as from the other branches of the social sciences that are concerned with similar questions and themes.

Barbara Budrich Publishers will be present: visit our booth!

Sep
19
Di
2017
Alterung – Arbeit – Gesundheit: DGD-Jahrestagung 2017 in Rostock @ Universität Rostock
Sep 19 – Sep 22 ganztägig
Alterung - Arbeit - Gesundheit: DGD-Jahrestagung 2017 in Rostock @ Universität Rostock | Deutschland
Facebooktwittergoogle_plusmail

Die gemeinsame Jahrestagung der DGD und der Deutschen Statistischen Gesellschaft (DStatG) findet im Rahmen der Statistischen Woche (19.-22. September 2017) an der Universität Rostock statt.

Das DGD-Schwerpunktthema der diesjährigen Jahrestagung lautet Alterung-Arbeit-Gesundheit. Im Fokus steht der Zusammenhang von Arbeit und Gesundheit, wie sich beides gegenseitig bedingt und auf alternde Gesellschaften auswirkt. Weitere Informationen auf der Internetseite der Veranstaltung.

Die DGD lobt einen „Best Paper Award“ für NachwuchswissenschaftlerInnen aus, die ihre Promotion im Jahr 2010 oder später abgeschlossen haben. Sie können Artikel, die 2016 in referierten Fachzeitschriften erschienen sind und einen Bezug zu einer demographischen Fragestellung aufweisen, einsenden. Die Auszeichnung beinhaltet ein Preisgeld von 200 Euro und wird auf der Jahrestagung der DGD im September in Rostock verliehen. Details zum Award gibt es hier.

Sep
27
Mi
2017
Impulsworkshop zum Publizieren in der Wissenschaft @ Frauenspezifisches Mentoring der Universität Siegen
Sep 27 um 12:00 – 14:00
Impulsworkshop zum Publizieren in der Wissenschaft @ Frauenspezifisches Mentoring der Universität Siegen | Siegen | Nordrhein-Westfalen | Deutschland
Facebooktwittergoogle_plusmail

Die meisten WissenschaftlerInnen werden früher oder später mit der Frage konfrontiert, in welchen Rahmen sie veröffentlichen wollen und was dabei zu beachten ist. Barbara Budrich teilt in diesem Kurzworkshop ihr auf jahrzehntelanger Erfahrung basierendes verlegerisches Know-how, erläutert Struktur und Arbeitsweise wissenschaftlicher Fachverlage, ihre Auswahlkriterien und gibt Tipps zur Verlagssuche, Manuskriptpräsentation und vielem mehr.

Sep
28
Do
2017
Aktuelle Herausforderungen der Geschlechterforschung
Sep 28 – Sep 30 ganztägig
Aktuelle Herausforderungen der Geschlechterforschung @ Köln | Nordrhein-Westfalen | Deutschland
Facebooktwittergoogle_plusmail

Erste Gemeinsame Tagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien e.V. (Deutschland), der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung ÖGGF und der Schweizer Gesellschaft für Geschlechterforschung SGGF

Geschlecht ist in aktuellen gesellschaftlichen Konfliktlagen von hoher Relevanz: in globalen und lokalen Ungleichheits- und Dominanzverhältnissen, gewaltförmigen Auseinandersetzungen, kulturalisierten und ethnisierten Konflikten. Mit Geschlecht wird Politik gemacht. Die Geschlechterforschung antwortet mit vielfältigen kritischen Wissenspraktiken und Denkströmungen. Als ausdifferenziertes, themenübergreifendes und interdisziplinäres Forschungsfeld hinterfragt sie den Anspruch auf vermeintlich objektive, zeit- und ortlose Positionen in Lebens-, Natur- und Technikwissenschaften, Geistes-,  Kultur- und Sozialwissenschaften, sowie Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. Im Zentrum der Geschlechterforschung stehen Analysen von ‚Geschlecht‘ als unterschiedlich konfiguriertes Prinzip der Hierarchisierung, Differenzierung, Disziplinierung und Normalisierung, Untersuchungen von laufenden Veränderungen und Persistenzen in herrschenden Geschlechterarrangements sowie das Ausloten von Möglichkeiten vielfältiger, egalitärer und transformativer Praxen.
Auf der ersten gemeinsamen Tagung der Fachgesellschaften für Geschlechterforschung/-studien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sollen aktuelle Herausforderungen der Geschlechterforschung diskutiert werden, und zwar in den Feldern:
  • kritische Theoriebildung, empirische Forschung, Methodenfragen
  • Zeitdiagnosen und gesellschaftspolitische Interventionen
  • nachhaltige Institutionalisierung von Lehre und Forschung.

Der Verlag Barbara Budrich und Budrich UniPress werden mit einem eigenen Büchertisch vor Ort sein. Kommen Sie vorbei – wir freuen uns auf Sie!