Publikationspartner Verlag: heutzutage obsolet?

Facebooktwittergoogle_plusmail

Brauchen Sie wirklich einen Verlag als Publikationspartner?

PublikationspartnerVielleicht tragen Sie sich das erste Mal mit dem Gedanken, einem Verlag ein Manuskript zur Veröffentlichung anzubieten. Vielleicht fragen Sie sich auch, wozu Sie eigentlich einen Verlag als Publikationspartner brauchen. Was macht ein Verlag eigentlich?

  • Das Manuskript schreiben, das machen Sie und die anderen Autorinnen und Autoren.
  • Redigieren oder lektorieren — das machen viele Verlage, aber auch längst nicht alle.
  • Formatieren, also auf die richtige Buchseitengröße bringen und das ganz in eine ansehnliche Form gießen — das machen viele Verlage bei vielen Büchern, aber nicht alle Verlage bei allen Büchern. Manche AutorInnen, zumal Promovierende, müssen diese Formatierungsarbeiten selbst bewerkstelligen.
  • Eine Titelei erstellen — also die Seiten 1 bis 4 inkl. Impressum etc. — das tun die Verlage eigentlich alle. Im Impressum wird das Copyright geregelt, die ISBN wird vermerkt usw. Die Seite 3 ist übrigens die so genannte Haupttitelseite — die Buchmenschen übernehmen alle bibliografischen Informationen in der Regel von dieser Seite;  sollte auf dem Umschlag mal ein kürzerer Titel oder kein Untertitel stehen, so ist die Seite 3 bibliografisch verbindlich.
  • Umschlaggestaltung — auch das macht die überwiegende Zahl der Verlage selbst. Manche räumen AutorInnen Mitspracherecht ein.
  • Druckauftrag und -überwachung — wiederum etwas, was die Verlage machen.

Bis zu diesem Punkt — mit wenigen Ausnahmen (z.B. Titelei und Umschlag) — machen die Verlage Manches, was AutorInnen selbst auch könnten und andere Dinge nicht, die manch ein Autor, eine Autorin gern hätten (z.B. Korrektur lesen und formatieren).

Wenn ein Autor, eine Autorin die meisten Dinge selbst kann, wofür braucht man dann überhaupt Verlage? Wenn der Titel dann im Printing-on-Demand-Service bei amazon erhältlich ist, sollte es doch reichen, um ihn auch zu verbreiten?

Der Verlag als Publikationspartner: Das sind seine Aufgaben

Doch Verlage machen auch noch einiges mehr, als das oben Genannte. Dinge, die das Buch nicht allein vom Manuskript bis zur Fertigstellung betreffen, sondern Arbeiten, die von Programmpflege, über konzeptionelle Beratung bis hin zum Besuch wissenschaftlicher Fachtagungen und Pressearbeit reichen. Wenn man auf das gesamte Programm eines Verlages schaut, profitieren letztlich alle Publikationen des Hauses von der Arbeit des gesamten Unternehmens — mal ganz abgesehen von der Tatsache, dass es ja durchaus noch weitere Buchhandlungen gibt, als nur diese eine Große im www.

Lektorat und Herstellung

  • Verlage begleiten von der Idee zum Buch – von der ersten Konzeption über das Manuskript bis hin zur Formatierung.
  • Verlage begleiten und überwachen den Produktionsprozess.
  • Verlage bereiten angemessen auf für die digitale Publikation – ob enhanced pdf oder ePub. Abhängig davon, was im jeweiligen Einzelfall sinnvoll ist.
  • Verlage achten darauf, dass die notwendigen Elemente (Copyright-Vermerk, ISBN, DOI, Barcode) an den richtigen Stellen auftauchen.

Vertrieb und Auslieferung

  • PublikationspartnerVerlage organisieren den Vertrieb über unterschiedliche Kanäle gedruckt wie digital, z.B. über den eigenen Webshop, über Webshops unterschiedlichster einschlägiger Anbieter, über verschiedene Dienstleister mit unterschiedlichen, teils spezifischen Zielgruppen.
  • Dazu gehört, dass Verlage die Publikationen mit korrekten Metadaten versehen in alle relevanten Datenbanken einpflegen und die Abgabe der Pflichtexemplare an die jeweiligen Bibliotheken organisieren.
  • Verlage organisieren den Vertrieb über große Territorien, z.B. Deutschland, Österreich, der Schweiz und – im Falle der Budrich-Verlage – auch in Europa und der ganzen Welt.
  • Verlage organisieren den Vertrieb an unterschiedliche Kundengruppen
    • branchenspezifisch über
      • den Zwischenbuchhandel
      • den Fachbuchhandel
      • den Online-Buchhandel
      • das allgemeine Sortiment
      • Bibliotheksaggregatoren
    • wissenschaftsspezifisch an
      • einschlägige Bibliotheken
      • einschlägige Institute und Organisationen
      • interessierte EndkundInnen
  • Verlage organisieren auch die Auslieferung an all diese Kundengruppen, besorgen die Rechnungslegung und das ganze damit zusammenhängende Abrechnungswesen, auch das Mahnwesen.
  • Verlage kümmern sich um Lagerhaltung und Remissionen (Rücksendungen), stellen Austauschexemplare, falls eine Sendung verloren oder kaputt geht.

PR und Marketing

  • Verlage betreiben Pressearbeit, zum Beispiel kontaktieren wir regelmäßig
    • einschlägige Fachzeitschriften
    • Tagespresse
    • Wochenmagazine
    • Radiosender
    • TV-Sender
    • Blogger
    • Portale usw.
  • Wir versenden Rezensionsexemplare und bieten die Autorinnen und Autoren als ExpertInnen für ihren jeweiligen Bereich an – als InterviewpartnerIn oder als potenzielle AutorInnen für redaktionelle Beiträge.
  • Verlage betreiben Marketing auf Social-Media-Seiten und mit gedruckten und elektronischen Werbemitteln, z.B.
    • Publikationspartnerauf Facebook, Twitter, Google+, Blog, Xing, LinkedIn
    • in unseren Newslettern
    • mit Werbemitteln wie
      • Vorschau
      • Katalog
      • thematischer Flyer
      • Waschzettel
      • Postkarte
      • Poster
  • Verlage besuchen Veranstaltungen mit eigenen Büchertischen, mit Büchertischen von Partnern
  • Verlage begleiten Aktivitäten ihrer Autorinnen und Autoren.

Nicht Zauberei – nur Arbeit

Nichts von all dem ist Zauberei. Vieles davon könnten die AutorInnen jeweils auch allein. Doch es gibt gute Gründe für sinnvolle Arbeitsteilung. Und um nichts anderes geht es hier: Die AutorInnen konzentrieren sich auf das Schreiben, ggf. noch das Formatieren (nach einfachen Anleitungen). Die Verlage kümmern sich um Beratung, Begleitung, Gestaltung, Marketing und Vertrieb.

Und etwas ganz Wichtiges kommt noch hinzu: Während es im Internet eine Unmenge von Webseiten gibt, auf denen Sie veröffentlichen können, gibt es eine begrenzte Anzahl an „autorisierten“ Seiten. Und das ist für die Wissenschaft wesentlich! Qualitätskontrolle ist mithin eine DER zentralen Aufgaben, der Verlage nachkommen! Das bringt Ihnen eine höhere Reputation, einen besseren „Leumund“ für Ihre Publikation.

Wollen Sie wissen, wie Sie den richtigen Publikationspartner finden? Einige Kriterien erläutere ich im kurzen Video Die Fünf-Fragen-Probe für den geeigneten Verlagspartner oder: Ist der Verlag echt? Wenn wir Sie zum Thema „Publikationsstrategie“ beraten sollen, setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*