Vom ersten „PUH!“ zur Publikation: Coachingbrief-Serie 2018

Sieben Wochen, sieben Briefe für die professionelle Wissenschaftskommunikation Auch 2018 bieten wir die Coachingbriefe „Vom ersten „PUH!“ zur Publikation“ wieder an – dann allerdings gegen einen kleinen Obulus. Die Coachingbrief-Serie von Barbara Budrich konzipiert führt Sie in sieben Schritten durch den Schreib- und Publikationsprozess. Jede Woche kommt per eMail ein Impuls – insgesamt sieben an […]

Weiterlesen Vom ersten „PUH!“ zur Publikation: Coachingbrief-Serie 2018
Dezember 13, 2017

Schlagwörter: , , , ,

Wissenschaftliches Lesen und Schreiben vermitteln – Call for Papers

Call for Papers für den Sammelband Wissenschaftliches Lesen und Schreiben vermitteln. Eine didaktische Handreichung für SchreibberaterInnen und Lehrende (Arbeitstitel) herausgegeben von Christian Wymann In Workshops und Lehrveranstaltungen vermitteln und unterstützen SchreibberaterInnen und Lehrende das Handwerk des wissenschaftlichen Lesens und Schreibens. Dazu bedienen sie sich bekannter Übungsformen oder konzipieren neue. Das Ziel der Übungen besteht darin, […]

Weiterlesen Wissenschaftliches Lesen und Schreiben vermitteln – Call for Papers
September 20, 2017

Schlagwörter: , , ,

„Liest das denn niemand mehr Korrektur?“ Zur Fehlerkultur in Deutschland

Es ist schon einige Jahre her, dass eine Freundin von mir unsere Vorschau angeschaut und dort einen Rechtschreibfehler gefunden hatte. Wir waren unglaublich stolz darauf: ein Fehler! Ein einziger Fehler auf fünfzig DIN A 4-Seiten voller Katalogtexte, bibliografischer Daten und Angaben zu Autorinnen und Autoren. Ein einziger, kleiner Buchstabendreher nur, sonst nix! Doch meine Freundin […]

Weiterlesen „Liest das denn niemand mehr Korrektur?“ Zur Fehlerkultur in Deutschland
Mai 21, 2015

Schlagwörter: , , ,

Die eigene Schreibstimme finden

Die „Schreibfitness-Mappe“ von Ulrike Scheuermann ist ein Arbeitsbuch für all jene, die professionell schreiben (müssen) oder einfach sehr gern schreiben. Und auch für Menschen, die anderen das Schreiben näherbringen wollen. Erwachsen aus Jahrzehnten der Tätigkeit als Schreibcoach und als immerwährend Lernende in Sachen Schreibforschung hat Ulrike Scheuermann das Feld systematisch aufbereitet. Das Buch gliedert sich […]

Weiterlesen Die eigene Schreibstimme finden
Juli 1, 2014

Schlagwörter: ,

Spreizung und Blähung I: Der Nominalstil

„Die Trinkung des Schnapses erfolgt durch die Bergleute.“ … ein schönes Beispiel für den Nominalstil in seiner amtsschimmeligen Ausprägung: Meiden Sie ihn wie der Teufel das Weihwasser, denn Eleganz sieht anders aus! Mein Credo wurde einst von einer Seminarteilnehmerin zusammengefasst: „Keine Nomen, keine Adjektive, nur Verben.“ Das hat sie vielleicht ein wenig überspitzt formuliert, aber […]

Weiterlesen Spreizung und Blähung I: Der Nominalstil
Mai 26, 2014

Schlagwörter: ,

Eine Frage an AutorInnen und LektorInnen

Nicht nur bei meinen Schreibworkshops (z.B. am 23.5.2014 an der MHH in Hannover) werde ich häufig gefragt, was „richtig“ ist – zum Beispiel mit Blick auf den „richtigen“ Stil von Dissertationen. Wie haltet Ihr das, als AutorInnen und als LektorInnen? Wie findet Ihr die richtige Ansprache? Übrigens: Das wird sicherlich auch ein Thema im Workshop […]

Weiterlesen Eine Frage an AutorInnen und LektorInnen
Mai 16, 2014

Schlagwörter: , , 5 Comments

Profis für Wissenschaftskommunikation – oder: Wozu brauchen Sie budrich academic?

von Barbara Budrich Keine Lust zu lesen? Dann können Sie sich von mir etwas anhören:             Arbeiten Sie an den unteren Sprossen Ihrer wissenschaftlichen Karriereleiter? Dann befinden Sie sich in einem Umfeld mit ständig steigenden Studierendenzahlen. Wobei die Zahl der Stellen innerhalb wie außerhalb der Hochschule nicht mitwächst. Und wenn […]

Weiterlesen Profis für Wissenschaftskommunikation – oder: Wozu brauchen Sie budrich academic?

Stilsicher schreiben

„Auf den Inhalt kommt es an…“ – heißt es häufig. Andererseits hat D.M. Oppenheimer (2005) in einer Reihe von Experimenten nachgewiesen, dass die Verwendung einer verständlichen Schriftsprache dazu führt, dass die LeserInnen die AutorIn als intelligent einstuften. Und umgekehrt: eine höhere Textkomplexität assoziierten die LeserInnen mit niedriger AutorInnen-Intelligenz! Stil hat freilich nicht allein mit sprachlicher […]

Weiterlesen Stilsicher schreiben
Juli 3, 2013

Schlagwörter: