VG Wort – die Ausschüttung 2016

Facebooktwittergoogle_plusmail

Über die VG Wort und die Problematik der Verlagsbeteiligung hatte ich berichtet, wie auch über die Möglichkeit des „Verzichts auf Rückabwicklung“ für die Jahre 2012 bis 2015, den AutorInnen bis Ende Februar 2017 der VG Wort gegenüber hatten erklären können.  Nun geht es weiter auf der Grundlage der neuen Regelungen, nach denen Verlage dann etwas erhalten, wenn die AutorInnen zustimmen:

Autorinnen und Autoren erhalten in diesen Tagen das Schreiben der VG Wort zur Hauptausschüttung 2016.

Die Ausschüttung für das Jahr 2016 erfolgt auf der Grundlage eines Übergangs- und Ergänzungsverteilungsplans, der von der Mitgliederversammlung beschlossen worden war:

  • Die AutorInnen erhalten zunächst eine Abschlagszahlung.
  • Bis 30. September 2017 können sie entscheiden, ob ihr jeweiliger Verlag beteiligt werden soll und ggf. eine entsprechende Zustimmung gegenüber der VG WORT erklären.
  • Erfolgt keine Zustimmungserklärung, erhalten die AutorInnen im Herbst den einbehaltenen Anteil.
  • Stimmen die AutorInnen der Verlagsbeteiligung zu, erhält der Verlag seinen Anteil auf der Grundlage der im Verteilungsplan festgelegten Quoten.
  • Die Verlage erfahren nicht, wer ihnen den Verlagsanteil überlässt.

Wir freuen uns, wenn Sie uns den Verlagsanteil an der VG Wort-Entschädigung überschreiben möchten!

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*