Zeitschrift GENDER: Neu in der Redaktion

Facebooktwittergoogle_plusmail

In der Redaktion der Zeitschrift GENDER ist ein personeller Wechsel zu verzeichnen. Prof. Dr. Diana Lengersdorf ist neue Mitherausgeberin und tritt die Nachfolge von Dr. Sabine Schäfer an, Dr. Sandra Beaufaÿs verstärkt das Redaktionsteam der Zeitschrift und ersetzt somit Judith Conrads.

Diana Lengersdorf hat seit dem Wintersemester 2017/2018 die Genderprofessur „Geschlechtersoziologie“ an der Universität Bielefeld inne und ist bereits seit vielen Jahren Mitglied und Beirätin des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW. Sie studierte Soziologie, Psychologie und Volkswirtschaftslehre an der RWTH Aachen und promovierte 2011 an der Fakultät für Erziehungswissenschaft und Soziologie der TU Dortmund. Von 2013 bis 2017 hatte sie die Juniorprofessur „Geschlecht, Technik und Organisation“ an der Universität zu Köln inne und begleitete aktiv die Entwicklung der „Gender Studies in Köln“ (GeStiK). Weitere berufliche Stationen waren unter anderem eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Essener Kolleg für Geschlechterforschung und am Institut für Soziologie der TU Dortmund im Lehr- und Forschungsbereich „Soziologie der Geschlechterverhältnisse“. Diana Lengersdorfs Forschungsinteressen liegen zum einen im Bereich der Männlichkeitenforschung (Critical Men’s Studies), zum anderen in der soziologischen Arbeits- und Organisationsforschung sowie den Science & Technology Studies. In den vergangenen Jahren beschäftigte sie sich vorwiegend mit Fragen zum Wandel von Erwerbsarbeit und dem damit einhergehenden Wandel von Männlichkeiten und Vaterschaft.

„Die interdisziplinäre Geschlechterforschung findet in der Zeitschrift GENDER eine wichtige Publikationsplattform, um unsere Erkenntnisse sichtbar zu machen und natürlich um uns der Diskussion zu stellen. Forschung braucht Reibung, Irritation, Auseinandersetzung“, wie Diana Lengersdorf betont „und sie braucht fachliche Orte, wo all das stattfinden kann. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit im Redaktionsteam.“

Sandra Beaufaÿs ist seit dem 1. August 2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Koordinations- und Forschungsstelle des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW an der Universität Duisburg-Essen. Sie ist seit dem Jahr 2012 Mitglied des Netzwerks. Nach ihrem Studienabschluss an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster sammelte sie ein Jahr lang Auslandserfahrungen in den USA. 2003 promovierte sie an der TU Darmstadt im Fach Soziologie. Ihr Interesse an wissenschaftlichen Publikationen und am Lektorat war bereits zum Ende des Studiums geweckt. Als Wissenschaftliche Referentin am Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main baute sie 2002 bis 2006 die institutseigene Zeitschrift mit auf und betreute die Buchreihe im Campus Verlag. Später arbeitete sie in verschiedenen Geschlechterforschungskontexten an der Karl-Franzens-Universität Graz, der Universität Hamburg, der Universität Bielefeld und am Center of Excellence Women and Science (CEWS) bei GESIS in Köln. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Wissenschafts- und Hochschulforschung sowie in der französischen Sozialtheorie.

„Die Entwicklung der Zeitschrift GENDER, die ich seit ihrem Erscheinen gespannt mitverfolgt habe, liegt mir sehr am Herzen“, so Sandra Beaufaÿs. „Ich schätze die interdisziplinäre Ausrichtung der Beiträge und die hohe Professionalität der redaktionellen Arbeit, die hinter den einzelnen Ausgaben steht. Nun selbst Teil des Redaktionsteams zu sein ist mir daher eine besondere Ehre.“

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*